Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Hilfe von Frankreich

Eva Roth über Merkels Haltung gegenüber Macron

Deutschland muss Frankreich helfen. Diese Forderung sei problematisch, sagte Kanzlerin Merkel kurz vor dem Besuch des neuen französischen Präsidenten Macron in Berlin. Sie will lieber über gemeinsame Investitionen nachdenken, was in Ordnung ist. Ansonsten will Merkel nur »reformfreudigen Ländern helfen«, was viele Franzosen als Drohung verstehen können. Es ist zu befürchten, dass die Kanzlerin Kürzungen à la Agenda 2010 vorschweben nach der Devise: Ihr müsst den Sozialstaat ebenso zurechtstutzen, wie wir es getan haben. Dabei ist umstritten, ob die Hartz-Gesetze die Arbeitslosigkeit überhaupt verringert haben. Klar ist hingegen: Die Zahl der Beschäftigten ist hierzulande gestiegen, weil die Wirtschaft gewachsen ist und weil es sehr viel Teilzeitbeschäftigte gibt.

Kann Frankreich Deutschland helfen? Diese Frage stellt die Bundesregierung leider nicht. Dabei gibt es in unserem Nachbarland bemerkenswerte Entwicklungen. Das Bruttoinlandsprodukt ist in den vergangenen Jahren deutlich schwächer gestiegen als hierzulande. Trotzdem ist es gelungen, die Armutsquote niedriger zu halten als in Deutschland. Es gibt auch viel weniger Niedriglohnbezieher. Wer es richtig findet, dass der steigende Wohlstand möglichst allen Bürgern zugute kommt, müsste eigentlich fragen: Was können wir von Frankreich lernen?

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln