Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

EU befürchtet mit Brexit keinen Machtverlust

Tallinn. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini befürchtet keinen internationalen Machtverlust der Europäischen Union nach dem EU-Austritt Großbritanniens. Wirtschaftlich, beim Handel und in der humanitären und Entwicklungshilfe werde die Staatengemeinschaft auch nach dem Brexit weiterhin weltweit führend bleiben, sagte Mogherini am Freitag auf einer Konferenz in der estnischen Hauptstadt Tallinn. Auswirkungen auf die Außen- oder Verteidigungspolitik sehe sie ebenfalls nicht. Mogherini plädierte für eine gemeinsame EU-Außenpolitik, die »wichtiger als je zuvor« sei. »In der heutigen Welt gibt es keinen anderen Weg«, sagte die EU-Chefdiplomatin. Im Verhältnis von Mächten von kontinentaler Größe wie den USA, China und Indien müsse man Größe und Gewicht haben, um Einfluss nehmen zu können. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln