Werbung

Unten links

In großen Teilen Deutschlands herrscht nach diesem Wochenende Ratlosigkeit und Verzweiflung. Beim ESC schon wieder unbeliebter als Großbritannien, das hält keiner aus. Es muss endlich was passieren. Bei der ARD qualmen die Köpfe. Abstimmungsregeln ändern? Das geschmacksverirrte Publikum aussperren und lieber Profis entscheiden lassen? Also eine Jury aus Herbert Grönemeyer, Helene Fischer und Bushido?! Oder lieber einen Castingshowgewinner nehmen? Wie hieß der gleich noch, der Dings? Alles Quatsch, wenn einer weiß, was zu tun ist, dann ist das Ralf Stegner. Denn das kann kein Zufall sein: Seit die SPD wieder mitregiert (2013), wurden wir beim ESC zweimal Letzter und einmal Vorletzter. Danke SPD. Stegner hat seiner Partei jetzt vorgeschlagen, das Wort G-e-r-e-c-h-t-i-g-k-e-i-t mal auszubuchstabieren. War bislang schwierig bei 26 Buchstaben und den ganzen Umlauten, plus Eszett. Bis sie so weit sind, wundern wir uns weiter, warum uns in Europa alle hassen. cod

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung