Bringt die Justiz Klarheit über Madrider Anschläge?

In Spanien beginnt heute der Prozess gegen mutmaßliche Attentäter vom 11. März 2004 / Sieben Hauptangeklagten drohen Haftstrafen von 270 000 Jahren

  • Von Ralf Streck, San Sebastian
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Fast drei Jahre nach den blutigen Terroranschlägen von Madrid beginnt heute der Prozess gegen die mutmaßlichen Attentäter, ihre Hintermänner und Helfer. 191 Menschen wurden damals getötet, mehr als 1800 weitere zum Teil schwer verletzt.

11. März 2004: Das Datum hat sich in das kollektive Gedächtnis Spaniens eingeprägt wie der 11. September 2001 in jenes der USA. An jenem Frühlingstag drei Tage vor den Parlamentswahlen explodierten in der Hauptstadt Madrid zehn Bomben, zwei weitere wurden von der Polizei durch kontrollierte Sprengungen unschädlich gemacht. Die 13. Bombe wurde erst später in einer Tasche in einer Polizeidienststelle entdeckt. Der Sprengsatz lieferte die mutmaßlich entscheidende Spur zur Aufdeckung der Terrorzelle.
Insgesamt 29 Angeklagte müssen sich in den kommenden knapp sechs Monaten vor dem Antiterror-Gericht in der spanischen Hauptstadt wegen ihrer Verwicklung in die Bombenanschläge auf vier Pendlerzüge verantworten. Allein den sieben Haupttätern drohen Haftstrafen bis zu 270 000 Jahren; nach spanischer Rechtspraxis kämen sie damit erst nach 40 Jahren wieder frei. Angesetzt ist der Prozess auf ein halbes Jahr, doch es wird kaum möglich sein, in dies...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1037 Wörter (7013 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.