Keime und Antibiotika in der Gülle

Hannover. Mit Gülle aus Schweineställen gelangen nach einer Greenpeace-Untersuchung multiresistente Keime und Antibiotika in die Umwelt. 13 von 19 analysierte Proben hätten Bakterien enthalten, die gegen ein bei Menschen verabreichtes Antibiotikum resistent waren. In sechs Proben fanden sich Bakterien mit Resistenzen gegen drei Antibiotikagruppen. 15 Proben enthielten zudem Rückstände von Antibiotika. »Die Agrarindustrie setzt viel zu sorglos Antibiotika in den Ställen ein«, sagte Greenpeace-Agrarexperte Dirk Zimmermann. Als Konsequenz könnten Kranke häufiger an Infektionen sterben. Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) müsse den Einsatz von Antibiotika durch bessere Haltungsbedingungen senken. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken