Werbung

Dercon erhält Lotto-Geld für Theaterneubau

Der afrikanische Architekt Francis Kéré kann seinen spektakulären Theaterneubau am ehemaligen Flughafen Tempelhof nun voraussichtlich doch realisieren. Der Stiftungsrat der Lotto Stiftung Berlin sprach der Volksbühne in seiner jüngsten Sitzung die notwendigen 500 000 Euro Zuschuss zu, wie die Stiftung auf ihrer Homepage mitteilte. Der künftige Volksbühnen-Direktor Chris Dercon und seine Programmdirektorin Marietta Piekenbrock reagierten erfreut. »Ohne diese Unterstützung hätten wir die Pläne für ein mobiles Theater auf Tempelhof aufgeben müssen«, erklärten sie. Schon im Herbst solle der Grundriss des Theaters bespielt werden.

Kéré, einer der bekanntesten afrikanischen Architekten, plant im Hangar 1 eine Bühne für bis zu 1000 Menschen, die auch nach draußen fahren kann. Kéré hatte das Projekt im vergangenen Jahr bereits bei einer Ausstellung in München vorgestellt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln