Ford-Jobs sollen zunächst erhalten bleiben

Köln. Ungeachtet des Sparkurses beim US-Autobauer Ford droht in Deutschland nach Angaben des Unternehmens vorerst kein Jobabbau. Es gebe keine Auswirkungen auf die Standorte Köln und Saarlouis, sagte ein Sprecher. In Köln, wo 4000 Menschen in der Fiesta-Fertigung arbeiten, wurden für die Produktion des neuen Ford Fiesta sogar 300 Stellen geschaffen. Auch in Saarlouis seien keine Einsparungen geplant. Ford hatte angekündigt, in Asien und Nordamerika 1400 Jobs streichen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung