Werbung

Marx und Engels wohnen jetzt in Hellersdorf

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Karl Marx und Friedrich Engels sind umgezogen, sie wohnen jetzt in Hellersdorf. Zumindest die bunte Kopie ihres Denkmals, jener Statuen aus zehn Tonnen Bronze des Bildhauers Ludwig Engelhardt, die seit 1986 das »Marx-Engels-Forum« in Mitte nahe dem Roten Rathaus bewohnen.

Das Künstlerduo Various & Gould hatte Anfang Mai dieses Jahres eine siebdruckgefertigte Papiermaché-Abformung gefertigt, und diese am Samstag am Cottbusser Platz aufgestellt. Damit wollen sie eine Diskussion »über die Verhältnismäßigkeit von Zentrum und Peripherie« von Denkmälern anregen.

Wegen des Weiterbaus der U 5 bis zum Brandenburger Tor wurde das Marx-Engels-Forum 2010 geräumt und das Denkmal an die Seite der Grünfläche zur Karl-Liebknecht-Brücke versetzt. An der neuen Position richtet sich der Blick der beiden Figuren nach Westen, statt wie vorher nach Osten.

Das Projekt von Various & Gould ist Teil des internationalen Kunstwettbewerbs »Kunst im Untergrund - Mitte in der Pampa« der neuen Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK). Die beiden buntgekleideten Theoretiker sind noch bis zum 28. Mai an ihrer neuen Heimat besuchbar. ewe Foto: nd/Ulli Winkler

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen