Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fakten zum DFB-Pokalfinale

Pokalduelle: Bislang kam es im Pokal zu vier Duellen zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt, keines davon im Finale. Beide Teams konnten jeweils zwei Spiele gewinnen, Frankfurt erzielte mehr Tore (10:6). Zuletzt zog der BVB durch ein 1:0 bei der Eintracht ins Halbfinale 2013/14 ein, Frankfurts letzter Sieg war das 3:1 beim BVB im Achtelfinale 1978/1979.

Bilanz: Die Pflichtspielbilanz spricht für Borussia Dortmund: Von 94 Begegnungen (davon 88 in der Bundesliga) gewann der BVB 45 (42), 33 (30) gingen an Frankfurt. Die letzte Partie als Generalprobe für das Finale am 15. April gewann Dortmund im eigenen Stadion 3:1.

Erfolge: Der BVB konnte den Pokal dreimal (1965, 1989 und 2012) gewinnen und stand achtmal im Finale. Die Endspiele der letzten drei Jahre gingen verloren. Die Eintracht holte den Pokal viermal (1974, 1975, 1981, 1988) und verlor zweimal das Endspiel (1964, 2006).

Europa League: Weil der BVB bereits für die Champions League qualifiziert ist, würde im Falle eines Finalsiegs der Siebtplatzierte der Bundesliga, in diesem Jahr der SC Freiburg, in die 3. Qualifikationsrunde zur Europa League einziehen. Gewinnt die Eintracht, hat sie einen Platz in der EL-Gruppenphase sicher und der Ligasechste (Hertha BSC) muss in die Qualifikation.

Trophäe: Der Pokal aus Sterlingsilber wurde 1964 gefertigt und erstmals vor 51 Jahren an Borussia Dortmund nach dem 2:0-Sieg gegen Alemannia Aachen überreicht. Der materielle Wert wird auf rund 100 000 Euro geschätzt. SID/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln