Werbung

Zusammenstöße bei Kundgebung in Caracas

Caracas. In Venezuela hat es bei einer Demonstration für Pressefreiheit erneut heftige Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gegeben. Vermummte Jugendliche setzten am Samstag Lastwagen in Brand, um eine Autobahn in der Hauptstadt Caracas zu blockieren. Die Polizei ging mit Tränengas vor, um die Demonstranten zurückzudrängen. Anlass für die Demonstration war der zehnte Jahrestag der Schließung des regierungskritischen Fernsehsenders RCTV 2007. Der damalige Präsident Hugo Chávez rief stattdessen den neuen Staatssender TVES ins Leben. Chávez-Nachfolger Nicolás Maduro erklärte, TVES stehe seit zehn Jahren für »humanistisches Fernsehen«. Parlamentspräsident Julio Borges von der Opposition erklärte dagegen, die Schließung von RCTV sei ein »schwerer Schlag« für die Pressefreiheit gewesen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln