Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

NRW-Landtag hat sich konstituiert

Düsseldorf. Knapp drei Wochen nach der Wahl hat sich in Düsseldorf der neue nordrhein-westfälische Landtag konstituiert. Dem Parlament gehören 199 Abgeordnete aus fünf Fraktionen an, die am Donnerstag namentlich aufgerufen und für die kommenden fünf Jahre verpflichtet wurden. Die früheren Regierungsfraktionen SPD und Grüne wechseln nun auf die Oppositionsbank. Rot-Grün war am 14. Mai abgewählt worden. Die stärkste Fraktion bildet mit 72 Abgeordneten die CDU. Sie verhandelt derzeit mit der FDP über eine Koalition. Schwarz-Gelb kommt im Landtag auf eine Ein-Stimmen-Mehrheit. Die 16 AfD-Neulinge nahmen - aus Perspektive des Präsidiums - rechts außen im Saal Platz. Die anderen Fraktionen wollten verhindern, dass die Rechtspopulisten einen Vize-Posten im Präsidium erhalten, das noch Donnerstag gewählt werden sollte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln