Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Land ist eine Schuldenkolonie

Ein Gespräch mit Iris Bührmann vom Bündnis »Griechenlandsolidarität«

  • Von Till Mischko
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Anfang Mai fand der erste »Griechische Salon« in der Kreuzberger Regenbogenfabrik statt. Was ist Ihr Konzept?
Wir wollen ein Stück weit von dem konventionellen Schema »Vortrag und Diskussion« abrücken. Es soll immer auch einen Rahmen mit Musik und Meze geben. Uns ist es ein Anliegen, die Leute zusammenzubringen - das gilt vor allem auch für die in Berlin lebenden Griechen. Regelmäßigkeit ist auch ein wichtiger Punkt für uns: immer der zweite Donnerstag im Monat und immer derselbe Ort. Mit der Regenbogenfabrik haben wir großes Glück gehabt, weil wir politisch auf einer Linie liegen. Außerdem erreichen wir über die Bekanntheit des Veranstaltungsortes ein breites Publikum. Die Zusammenarbeit mit der Regenbogenfabrik funktioniert ausgezeichnet, und die Resonanz nach dem ersten Salon, bei dem wir den Dokumentarfilm »This is not a Coup« gezeigt haben, mit anschließender Diskussion mit dem Regisseur, war ausgesprochen positiv.

Das Bündn...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.