Werbung

Saudi-Arabien zeigt sich unnachgiebig

Türkei sichert Katar militärische Hilfe zu / Gabriel will vermitteln

Manama. In der Krise um Katar erhöhen Saudi-Arabien und seine Verbündeten den Druck auf das Emirat. Das Königreich Bahrain gab Katar die alleinige Schuld an der Eskalation des Konflikts. Bahrains Außenminister Chalid bin Ahmed Al Chalifa sagte der Londoner Zeitung »Al-Sharq al-Awsat«, alle Vermittlungsbemühungen seien bisher an Katar gescheitert. Die Beziehungen könnten nur wiederhergestellt werden, wenn die Regierung in Doha ihre Politik ändere. Die Türkei baut hingegen die militärische Zusammenarbeit mit dem Emirat aus. Das Parlament in Ankara ratifizierte am Mittwochabend zwei Abkommen, wonach Ankara zusätzliche Truppen in Katar stationieren und Sicherheitskräfte des Emirats ausbilden wird, wie die Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

Vor dem Hintergrund der Krise auf der Arabischen Halbinsel will Bundesaußenminister Sigmar Gabriel am heutigen Freitag mit seinem katarischen Amtskollegen Mohammed bin Abdulrahman al-Thani zusammentreffen. dpa/nd Seiten 4 und 7

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung