Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

US-Allianz tötet in Syrien Zivilisten

Damaskus. Erneut sind bei einem Luftangriff der US-geführten Allianz auf IS-Gebiete in Syrien nach Angaben von Beobachtern mindestens acht Zivilisten getötet worden. Aktivisten berichteten am Freitag von Luftangriffen, die ein Krankenhaus und eine Moschee in der größtenteils von den Islamisten kontrollierten Provinz Dair as-Saur getroffen hätten. Unter den Toten sollen demnach fünf Mitarbeiter des medizinischen Personals sein. Die Koalition hatte zuletzt ihre Luftangriffe auf Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Osten Syriens ausgeweitet. Sie unterstützt damit die Militäroffensive auf die Stadt Al-Rakka, die inoffizielle Hauptstadt des IS. Das UN-Nothilfebüro Ocha äußerte Sorge um die Bevölkerung der Stadt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln