Teile der Waldsiedlung unter Denkmalschutz

Bernau/Wandlitz. Teile der einst abgeschotteten Privatsiedlung der SED-Führung in Wandlitz bei Berlin werden noch im Juni unter Denkmalschutz gestellt. Dazu gehören das ehemalige Wohnhaus von Walter Ulbricht mit Bibliothek, der Kursaal und das gusseiserne Eingangstor, wie der jetzige Grundstücksnutzer Kurt-Josef Michels mitteilte. »Ich begrüße den jetzigen Schritt«, erklärte Michels. Jahrzehntelang sei nichts passiert. Auf dem Areal, das geografisch zur Stadt Bernau gehört, betreibt Michels seit 1990 eine Rehaklinik sowie Seniorenresidenzen mit 900 Bewohnern. Der frühere Siedlungscharakter sei zwar verschwunden, Zäune seien abgebaut, Häuser renoviert worden. Jedoch sei ein Leitsystem für Besucher mit Aufstellern und QR-Codes vor wichtigen Gebäuden der einstigen Waldsiedlung der Parteispitze installiert worden. Damit werde die Geschichte nachvollziehbar, sagte Historikerin Elke Kimmel. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung