Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Netanjahu: UN-Hilfswerk soll geschlossen werden

Tel Aviv. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die Auflösung des UN-Hilfswerks für Palästinenser (UNRWA) gefordert. Dieses löse nicht die Probleme der palästinensischen Flüchtlinge, sondern verewige sie und stachele gegen Israel auf, sagte Netanjahu am Sonntag bei einer Kabinettssitzung in Jerusalem. Vorausgegangen war die Entdeckung eines Tunnels unter zwei von der Agentur betriebenen Schulen in dem von der radikalislamischen Hamas kontrollierten Gazastreifen. Das UNRWA hatte nach eigenen Angaben am 1. Juni Teile eines Tunnels unter zwei Schulen auf einem Gelände im Maghazi-Camp im Gazastreifen entdeckt, die aber keinen Ein- oder Ausgang auf dem gemeinsamen Grundstück beider Schulen hatten. Das Hilfswerk hatte bei der Hamas scharf dagegen protestiert. Die Hamas hatte Tunnel in der Vergangenheit immer wieder benutzt, um Waffen und Waren zu schmuggeln dpa/nd.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln