Werbung

Elblandklinikum Meißen wird modernisiert

Dresden. Der Freistaat Sachsen fördert mit mehr als 818 000 Euro den geplanten Umbau der Notaufnahme des Elblandklinikums Meißen. Mit dem Geld sollen unter anderem neue Operations- und Behandlungsräume entstehen. Das Geld stammt aus dem Fonds »Brücken der Zukunft«, dem mit 800 Millionen Euro Volumen größten Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit 1990, wie die Staatskanzlei in Dresden am Montag mitteilte. Daraus werden seit 2015 der Bau von Schulen und Kitas, Investitionen in Sportstätten, den Städte- und Straßenbau und Krankenhäuser unterstützt. Bei einem Fördersatz von bis zu 75 Prozent seien Investitionen von insgesamt über einer Milliarde Euro möglich. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!