Werbung

Unterstützung für Grünen-Forderung nach härteren Strafen für Raser

Berlin. Politiker von CDU und SPD haben die Forderung der Grünen nach schärferen Strafen für Raser unterstützt. Der stellvertretende Unionsfraktionschef Arnold Vaatz (CDU) sagte der Zeitung »Die Welt«, er halte »die Tendenz des Vorschlags für richtig«. Allerdings wünsche er sich eine deutliche Abgrenzung von Tötungsdelikten. Der SPD-Vizefraktionschef Sören Bartol will höhere Strafen noch vor der Bundestagswahl durchsetzen. »Rasen gehört bestraft, diesen verantwortungslosen Menschen das Auto abgenommen.« Die Grünen fordern bis zu fünf Jahre Haft auch für Raser, die etwa auf Autobahnen viel zu schnell fahren. Vaatz sprach sich in der »Welt« dagegen aus, für Senioren Führerscheinüberprüfungen zur Pflicht zu machen. »Die Unfallzahlen zeigen, dass der Schwerpunkt vor allem bei jungen Leuten liegt«, sagte der CDU-Politiker. Er forderte, stärker an das Bewusstsein und die Eigenverantwortung älterer Menschen zu appellieren. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln