Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mutmaßliche US-Drohne tötet Hakkani-Führer

Islamabad. Bei einem mutmaßlichen US-Drohnenangriff in Nordwestpakistan ist nach Polizeiangaben ein Kommandeur des afghanischen islamistischen Hakkani-Netzwerks getötet worden. Die Drohne habe in der Nacht mindestens zwei Raketen auf das Haus des Kommandeurs Abu Bakar gefeuert, sagte ein Polizeibeamter am Dienstag. Das Versteck des Mannes lag nahe der Stammesgebiete an der afghanischen Grenze zwischen der Stadt Hangu und dem Bezirk Khurram. Es war der zweite, möglicherweise der dritte Drohnenangriff der USA in Pakistan in diesem Jahr. Das könnte nach Jahren der Ruhe einen erneuten Wechsel in der Haltung der USA zu einem Militäreinsatz in Pakistan bedeuten. Bis 2012 hatten die USA dort Hunderte Drohnenangriffe geflogen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln