Werbung

Reiche werden immer reicher

Anzahl der Millionäre 2016 um acht Prozent gestiegen

Berlin. Der private Reichtum in den Händen weniger wächst laut dem Report »Global Wealth 2017« zufolge immer weiter. Insgesamt kletterten die privaten Finanzvermögen weltweit um 5,3 Prozent auf 166,5 Billionen US-Dollar; damit hat das Wachstum nach 4,4 Prozent im Jahr 2015 noch einmal angezogen. 45 Prozent des globalen Vermögens befanden sich 2016 in den Händen von Millionären oder noch Reicheren. Bis 2021 soll dieser Anteil auf 51 Prozent steigen, die Vermögen würden durchschnittlich um sechs Prozent im Jahr anschwellen. Das wären dann 2021 rund 223 Billionen US-Dollar.

Auch der Graben zu denen, die sich nicht so viel aneignen können, wird breiter. »Die Vermögensschere geht weiter auf«, wurde Matthias Naumann von der Boston Consulting Group zitiert, die den Bericht herausgibt. Unter den reichen Deutschen sind 6,3 Billionen US-Dollar privates Gesamtvermögen verteilt. Berücksichtigt werden dabei Bargeld, Aktien, Wertpapiere und Fonds - nicht jedoch Immobilien. Agenturen/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung