Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Dombauhütte erhält japanische Geldspende

Köln. Wegen eines Graffitos am Dom hat eine japanische Universität der Kölner Dombauhütte 10 000 Euro gespendet. Den Scheck der Kanagawa Universität Yokohama habe Dombaumeister Peter Füssenich bei einem Festakt in Japan entgegengenommen, teilte das Domkapitel in Köln mit. Zwei japanische Studentinnen hatten die Kritzeleien vergangenen Sommer im Kölner Dom hinterlassen. Die Studentinnen hatten ihr Graffito an der Wendeltreppe zum Südturm hinterlassen. Diese wird laut Domkapitel »seit Jahrzehnten immer wieder durch Schmierereien verunstaltet«. In Deutschland sei solche Art von Vandalismus kaum der Erwähnung wert. In Japan dagegen sei der Vorfall als so gravierend eingestuft worden, dass eine Delegation der Universität den Dombaumeister aufgesucht und um Entschuldigung gebeten habe. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln