Werbung

Helmut Kohl ist tot

Ex-Bundeskanzler starb im Alter von 87 Jahren in Ludwigshafen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl ist tot. Wie die »Bild«-Zeitung mitteilte, ist der CDU-Politiker am Freitagmorgen in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben. Kohl, der sich aus gesundheitlichen Gründen seit Jahren aus dem politischen Leben zurückgezogen hatte, gehört zu den prägenden politischen Persönlichkeiten der Bundesrepublik Deutschland.

1982 wurde er nach einem Misstrauensvotum gegen Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) Regierungschef der Bonner Republik. In seiner 16 Jahre andauernden Amtszeit wurde die Vereinigung der DDR mit der Bundesrepublik vollzogen. Er setzte sich für die europäische Einheit ein. Zu einem Zerwürfnis mit seiner Partei kam es, weil er im Rahmen einer Parteispendenaffäre um die Jahrtausendwende nicht die Namen der Spender für die CDU nennen wollte. Die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel, zu Kohls Zeiten CDU-Generalsekretärin, wandte sich in diesem Zusammenhang gegen Kohl und plädierte in einem Beitrag für die »FAZ« dafür, dass die Partei sich von Kohl emanzipieren solle. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen