Anpassung an den alten Stand

Die SPD fordert bundesweit 15.000 neue Polizeistellen - dies entspricht ungefähr jener Zahl, die seit Ende der 1990er Jahre abgebaut wurde

  • Von Sebastian Bähr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die SPD hat sich im Bundestagswahlkampf das Thema Innere Sicherheit vorgeknöpft. Die Sozialdemokraten kündigten diesbezüglich in ihrem Entwurf zum Wahlprogramm an, 15 000 neue Stellen bei den Polizeibehörden schaffen zu wollen. »Für eine bessere und schnellere Aufklärung sogenannter Alltagskriminalität brauchen wir mehr Ermittler«, heißt es in dem Papier. Die Polizei soll zudem moderne IT- und Kommunikationstechnologie bekommen. Auch die CDU von Nordrhein-Westfalen sowie die LINKE forderten jüngst mehr Polizisten.

Die geforderte Erhöhung der Polizeistellen ist bei genauem Blick jedoch eher eine Anpassung an einen alten Stand. Laut dem Statistischen Bundesamt wurden zwischen 1998 und 2015 bundesweit von ehemals 316 000 Gesamtbeschäftigen der Polizei rund 16 000 Beamten- und Mitarbeiterstellen abgebaut - also etwas mehr, als nach dem Wunsch der SPD nun wieder aufgebaut werden sollen.

Die einzelnen Bundesländer waren unterschied...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.