Bulgarien offen für Rettung des Ökogartens

Durch ein Entgegenkommen der Republik Bulgarien könnte der Ökogarten der Bornholmer Grundschule in Prenzlauer Berg möglicherweise gerettet werden. Wie berichtet, soll der Schulgarten eigentlich einem Erweiterungsbau für 144 Schüler weichen. Kinder und Eltern protestieren dagegen. Nun bahnt sich vielleicht eine andere Lösung an. Denn es gibt nebenan noch ein unbebautes Grundstück, dass Bulgarien gehört. Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn und der Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich (beide LINKE) trafen sich am Montag mit Botschafter Radi Naidenov, um auszuloten, ob Bulgarien das Gelände verkaufen oder tauschen würde. Daraus wird zwar nichts, weil dort später einmal Diplomatenwohnungen entstehen sollen. Doch der Botschafter habe ins Spiel gebracht, das Areal zu verpachten, damit der Bezirk dort vorübergehend Schulcontainer aufstellen kann, informierte Liebichs Büro. Ob Bulgarien tatsächlich verpachtet, werde Naidenov beim Außenministerium in Sofia erfragen, hieß es. af

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen