Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

AfD will kein Freiland

Potsdam. »Linksextremisten und sogenannte Antifas sind die größte terroristische Gefahr in Deutschland«, behauptete AfD-Vizefraktionschef Andreas Kalbitz am Dienstag im Landtag. »Hier muss der Geldhahn zugedreht werden.« Konkret erneuerte Kalbitz die Forderung, das linksalternative Potsdamer Jugendkulturzentrum »Freiland« nicht mehr mit öffentlichen Mittel auszustatten. Linke Jugendprojekte in Misskredit zu bringen, versucht die AfD auch an anderen Stellen in der Bundesrepublik. In Brandenburg hat es aber seit 1990 zu jeden Zeit immer sehr viel mehr Probleme mit dem Rechtsextremismus gegeben als mit Linksradikalen. af

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln