Werbung

Gurkenflieger gestartet

Ukrainische Erntehelfer liegen bäuchlings auf einem Gurkenflieger und ernten auf einem Feld von Spreewaldbauer Ricken bei Vetschau. Im Spreewald hat am Dienstag offiziell die diesjährige Erntesaison begonnen. Die Landwirte hoffen dabei auf einen stärkeren Ertrag als 2016, wie Andreas Traube vom Spreewaldverein erklärte. 2016 wurden auf rund 500 Hektar Anbaufläche 29 000 Tonnen eingefahren. Normal seien Erträge von »30 000 plus«, hieß es. Allerdings musste wegen der starken Nachtfröste im April nachgepflanzt werden, berichtete Karl-Heinz Ricken. Bessere Witterung im Mai führte zu einer guten Entwicklung des Gurkenbestandes. Der Spreewald ist in Deutschland das zweitgrößte Anbaugebiet für Gurken, die später eingelegt werden. Noch größere Felder gibt es in Bayern. dpa/nd Foto: dpa/Patrick Pleul

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!