Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gefährliche Flugmanöver

Klaus J. Herrmann über explosive Annäherungen von NATO und Russland

  • Von Klaus J. Herrmann
  • Lesedauer: 1 Min.

Wenn das Flugzeug des Verteidigungsministers einer atomaren Großmacht in der Luft von Jagdflugzeugen einer alles andere als befreundeten Macht bedrängt wird, kann alles passieren. Ob nun zufällig, leichtfertig oder provokant ausgelöst, drohen sich die Geschehnisse mit einer eigenen düsteren Folgerichtigkeit zu entwickeln. Die Eskorte mit Kampfflugzeugen erfolgt nicht ehrenhalber, sondern dient dem Schutz des höchsten Militärs. Wird die aggressive Annäherung als Angriff bewertet, nehmen die Dinge ihren Lauf.

Das muss für NATO-Verteidigungsminister ebenso wie für den russischen gelten. Letzterer bekam es gerade mit F-16 NATO-Maschinen im internationalen Luftraum über dem Baltikum zu tun. Seine Kollegen allerdings über dem Nordatlantik noch nicht mit russischen Jägern SU-27. Der Aufschrei wäre dann sicher gewaltig, Situation und Gefahr aber etwa gleich. Zudem können auch russische Annäherungen bis auf 1,5 Meter an US-Luftaufklärer oder der Abschuss fliegenden Materials Moskauer Verbündeter durch US-Waffen eine Katastrophe auslösen.

All das erinnert an den Kalten Krieg, als am Berliner Checkpoint Charlie oder vor Kuba ein Funke für den heißen genügt hätte. Gereizt genug ist die Stimmung allemal.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln