Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Flüchtlingsheim nach Garagenbrand geräumt

Wegen Garagenbränden in Tempelhof ist am Freitagmorgen eine benachbarte Flüchtlingsunterkunft mit etwa 200 Bewohnern evakuiert worden. Brandursache ist nach ersten Polizeiermittlungen ein Blitzeinschlag. Nach Angaben der Feuerwehr fing der Garagenkomplex gegen 4.45 Uhr Feuer, insgesamt brannten etwa 170 Quadratmeter. Wegen der starken Rauchentwicklung räumten die Einsatzkräfte die Flüchtlingsunterkunft im Nachbargebäude. Die Bewohner wurden auf einem Parkplatz medizinisch untersucht und betreut. Verletzt wurde niemand und die Flüchtlinge konnten danach in die Unterkunft zurückkehren. Die Feuerwehr hatte den Brand gegen 7.00 Uhr unter Kontrolle, blieb aber am Vormittages noch aus Sicherheitsgründen vor Ort. Insgesamt waren etwa 100 Feuerwehrleute im Einsatz. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln