Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kalat wird von einer Frau regiert

Überraschung in der konservativsten Ecke Irans

Der Staat entfernt sich, je weiter man von Teheran, von den Städten hinaus aufs Land Richtung Osten fährt, bis man an der Grenze zu Sistan und Belutschistan ankommt, einer Provinz an der Grenze zu Afghanistan und Pakistan. Markiert wird sie von einer Straßensperre des Militärs, das Pässe kontrolliert, und eine Ankunftszeit in Kalat, einem Ort nahe der afghanischen Grenze, vorschreibt. Denn diese Region mit ihren weitgehend offenen Grenzen, mit ihren abgeschiedenen Dörfern, in denen vor allem das Gesetz lokaler Stämme gilt, ist die Krisenregion Irans: Mehrere Terrorgruppen aus dem Dunstkreis von Al Qaida und Islamischem Staat haben hier ihre Basis.

Gut 2,5 Millionen Einwohner hat diese extrem arme Provinz; ein Großteil der sunnitischen Minderheit in Iran lebt hier. Auch die Mehrzahl der Täter, die vor zwei Woche...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.