Werbung

Griechische Müllabfuhr streikt weiter

Athen. Die Mitarbeiter der griechischen Müllabfuhr werden ihren seit neun Tagen andauernden Streik bis mindestens kommenden Donnerstag fortsetzen. Das teilte ein Sprecher ihrer Gewerkschaft POE-OTA am Montag mit. Vorangegangen war ein ergebnisloses Treffen der Gewerkschafter mit dem griechischen Innenminister Panos Skourletis. Der Bürgermeister der nordgriechischen Metropole Thessaloniki, Giannis Boutaris, nahm im griechischen Rundfunk kein Blatt vor den Mund: »Im Stadtzentrum stinkt es entsetzlich.« Er werde deswegen ab diesen Dienstag eine private Firma damit beauftragen, zumindest den Müll aus dem Zentrum der Stadt zu räumen. »15 000 Händler fordern dies«, sagte Boutaris. Die für Gesundheit zuständigen Behörden warnten abermals vor der Verbreitung von Krankheiten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln