Macron hört auf die Unternehmer

Ökonom Thomas Porcher über die Arbeitsrechtsreform des französischen Präsidenten

  • Von Ralf Klingsieck
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Warum nimmt sich Präsident Macron als erste Amtshandlung eine Reform des Arbeitsrechts vor?
Hinter der Arbeitsrechtsreform von Macron stehen politische Absichten. Er will den Arbeitsmark flexibilisieren, in der Hoffnung, dass dies zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beiträgt. Doch alle neueren Studien, vor allem die der OECD, belegen, dass es keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und der Senkung der Arbeitslosigkeit gibt. Beispielsweise haben Deutschland und Spanien vergleichbare Maßnahmen durchgeführt, die aber hinsichtlich der Beschäftigung völlig entgegengesetzte Ergebnisse hatten - in Deutschland ist die Arbeitslosigkeit niedrig und in Spanien hoch. In Frankreich gibt es seit 2008 eineinhalb Millionen Arbeitslose mehr, ohne dass sich das Arbeitsrecht wesentlich verändert hat.

Warum hat es Macron mit seiner Reform so eilig, dass er sie im Schnellverfahren per Dekret auf den Weg bringen...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.