»Wir haben gejubelt wie die Ochsen«

Folge 118 der nd-Serie »Ostkurve«: Amiga-Chef René Büttner veröffentlichte 1986 eine Union-Platte - und bekam dann bösen Besuch vom BFC

  • Von Gunnar Leue
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Welche Rolle spielte Fußballmusik für das Label Amiga in der DDR?
Eigentlich gar keine.

Im Westen erschienen in den Sechziger, Siebziger und Achtziger Jahren teilweise sehr erfolgreiche Fußballplatten. Haben Sie da nie rüber geschielt und Ähnliches versucht?
Vor allem die Platten mit der westdeutschen Nationalmannschaft waren natürlich bekannt und Amiga hatte ja zur WM 74 auch ein Lied mit Frank Schöbel rausgebracht. Aber zu meiner Zeit spielte Fußball für Amiga keine Rolle.

Wie kam es dann zur Veröffentlichung der Quartett-Schallplatte »1. FC Union Berlin«?
Ich bin ein alter Unioner, seit der Gründung des Vereins 1966. Als der zwanzigste Geburtstag des Klubs nahte, dachte ich, das musst du irgendwie würdigen. Da bot sich eine Platte an. Ich wollte einen Weg finden, ein Produkt in den Markt zu bringen, der ja in dem Sinne gar nicht existierte. Es gab bis dahin und meines Wissens auch danach nie wieder eine Schallplatte, di...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.