Werbung

Urteil: Obdachlosenheim kann geräumt werden

Die Bewohner der Obdachlosenunterkunft in der Berlichingenstraße 12 in Moabit müssen ausziehen. Das urteilte ein Gericht am Dienstag. Damit endet ein mehr als ein Jahr andauernder Rechtsstreit zwischen den Bewohnern und den privaten Eigentümern des Hauses. Die hatten der Betreiberfirma vom »Gästehaus Moabit« Ende 2015 gekündigt. Als die Bewohner das Heim im März 2016 nicht wie gefordert verließen, reichten die Eigentümer Klage ein. Im Dezember sollen die Gasleitungen im Haus entfernt worden sein. Der Grünen-Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, sprach damals von »kriminellen Methoden«. Gegen von Dassel läuft Medienberichten zufolge ein Disziplinarverfahren, da er vor zwei Jahren als Sozialstadtrat des Bezirks Versorgungsleistungen für Müll, Energie und Wasser für das »Gästehaus Moabit« beauftragt haben soll, obwohl es rechtiche Bedenken gegeben habe. Von Dassel erklärte, er habe die Zahlungen privat geleistet. jot

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!