Digital verwahrlost

Mit modernster Technik von der Verhaltenssteuerung zur Verhaltensstörung

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Azubis haben geringere Fehlzeiten als alle anderen Beschäftigtengruppen, berichtet die Techniker Krankenkasse in ihrem jüngsten Gesundheitsreport. »Jung und gesund« scheint also noch zu stimmen. Jedoch zu früh gefreut. Die Fehlzeiten der Lehrlinge aufgrund psychischer Erkrankungen sind seit dem Jahr 2000 um 108 Prozent angestiegen, keine andere Altersgruppe erreichte einen so starken Zuwachs. Bei den Azubis haben sich zwischen 2004 und 2016 die Verordnungen zur Behandlung des Nervensystems mehr als verdoppelt. 2016 wurden je versicherten Azubi 4,41 Tagesdosen Antidepressiva und 2,65 Tagesdosen Psychostimulanzien verschrieben. TK-Chef Jens Baas will aus diesen Routinedaten keine Kausalzusammenhänge ableiten. Für ihn scheinen aber Veränderungen im Lebensalltag der Betroffenen eine lohnende Spur für die Suche nach den Ursachen.

Der Psychiater Volker Busch aus Regensburg sieht für das hohe Stresslevel in der Altersgruppe einen Gru...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 632 Wörter (4352 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.