Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Digital verwahrlost

Mit modernster Technik von der Verhaltenssteuerung zur Verhaltensstörung

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Azubis haben geringere Fehlzeiten als alle anderen Beschäftigtengruppen, berichtet die Techniker Krankenkasse in ihrem jüngsten Gesundheitsreport. »Jung und gesund« scheint also noch zu stimmen. Jedoch zu früh gefreut. Die Fehlzeiten der Lehrlinge aufgrund psychischer Erkrankungen sind seit dem Jahr 2000 um 108 Prozent angestiegen, keine andere Altersgruppe erreichte einen so starken Zuwachs. Bei den Azubis haben sich zwischen 2004 und 2016 die Verordnungen zur Behandlung des Nervensystems mehr als verdoppelt. 2016 wurden je versicherten Azubi 4,41 Tagesdosen Antidepressiva und 2,65 Tagesdosen Psychostimulanzien verschrieben. TK-Chef Jens Baas will aus diesen Routinedaten keine Kausalzusammenhänge ableiten. Für ihn scheinen aber Veränderungen im Lebensalltag der Betroffenen eine lohnende Spur für die Suche nach den Ursachen.

Der Psychiater Volker Busch aus Regensburg sieht für das hohe Stresslevel in der Altersgruppe einen Gru...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.