Werbung

Pilze sprießen nur spärlich in Sachsen

Leipzig. Die Pilzsaison in Sachsen hat den Sammlern bislang wenig volle Körbe beschert. »Die Ausbeute ist in diesem Jahr wechselhaft und regional sehr unterschiedlich«, sagte Sieglinde Köhler, Kreispilzsachverständige für Mittelsachsen. Erst sei es zu kalt und zu nass gewesen und im Juni habe quasi Hochsommer geherrscht. Für Pilze sei das nicht ideal gewesen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!