Werbung

100 Jahre am Brett

Schach mit Carlos Garcia Hernández

  • Von Carlos Garcia Hernández
  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Möglicherweise ist ein Menschenalter von 110 Jahren irgendwann einmal keine große Ausnahme mehr. Bislang ist es das. So wie es der gebürtige Ungar Zoltán Sárosy war, der jüngst kurz vor seinem 111. Geburtstag starb. Er war der älteste Einwohner Kanadas - und Internationaler Meister im Fernschach.

Zum ersten Mal sah er Schach als Zehnjähriger an der Hand seiner Mutter in einem Budapester Park. Am nächsten Tag durfte er allein dorthin, um das Spiel mit anderen Kindern zu lernen. Als 27-Jähriger errang er dann 1943 den ungarischen Meistertitel.

Später emigrierte der Außenhändler und Übersetzer nach Kanada. Dort begann er, sich auf Fernschach zu spezialisieren und wurde darin drei Mal kanadischer Meister. Noch 102-jährig kam er auf Platz zwei eines internationalen E-Mail-Fernschachturniers. Es heißt, dass er bis kurz vor seinem Tod am 19. Juni am Brett blieb - also insgesamt 100 Jahre! Mit 82 hatte er den wesentlich jüngeren Österreicher Wolfgang Riemer so geschlagen:

Sárosy, Zoltán (ELO: 2430) - Riemer, Wolfgang (2400) [A34 Englisch; symmetrische Variante], WT/M/GT/242 ICCF, 1.11.1988.

1.Sf3 Sf6 2.c4 c5 3.Sc3 d5 4.cxd5 Sxd5 5.e4 Sb4 6.Lc4 Sd3+ 7.Ke2 Sf4+ 8.Kf1 Se6 9.b4 cxb4 10.Se2 Sc7 11.d4 e6 12.h4 b5 13.Ld3 Lb7 14.h5 Ld6 15.h6! [Sárosy rochiert nicht, schwächt aber mit seiner Entwicklung Riemers Rochade.] 15...g6 16.Lb2 0-0 17.Dd2 Sd7 18.Tc1 Tc8 19.Th3 Sb6 20.De3 f5 21.d5 fxe4 [21...exd5? wäre katastrophal gewesen. 22.exf5 Sc4 23.Dd4] 22.Dxe4 Lxd5 23.Dd4 e5! [Das vermeidet Dh8 und bringt Riemer voran, wenn er auf a2 schlägt, könnten seine Bauern auf dem Damenflügel durchmarschieren.] 24.Sxe5 Se6! 25.Txc8 Dxc8 26.Dh4 Sc4?! [Diagramm I Riemers Vorsprung schwindet, auf e5 zu schlagen wäre passend. 26...Lxe5 27.Lxe5 Sc4] 27.Sxg6! Sxb2 [Sonst wäre Dg4 kreuzgefährlich.] 28.Dg4 Dc5 29.Sxf8+ Kxf8 30.Lxh7 Dc4 [keine Zeit für 30...Lxa2 , da 31.Th5 Le5 32.Df5+] 31.Df5+ Ke7 32.Lg6 Dxe2+! 33.Kxe2 Sd4+ 34.Ke1 Sxf5 35.Lxf5 Le5 36.g4 Lh8 [36...Lxa2? 37.Te3 Sc4 38.Te2 und Riemer verliert Läufer auf a2] 37.g5 Kf8 38.g6 Lc3+ 39.Kf1 Le5 40.Lc2 Lxa2 41.Tf3+ Kg8 42.Tf5 [Diagramm II] 42...Lc4+ [42...Lg7 43.h7+ (43.hxg7? Lc4+ 44.Ke1 a5=) 43...Kh8 44.Kg1 sähe Sárosy auch als Sieger.] 43.Kg1 Ld4 44.Le4! Sa4 45.Ld5+ Lxd5 46.Txd5 Lf6 47.Td7 Sc5 48.Tf7 Se6 49.Txf6 Sf8 50.h7+ Sxh7 51.gxh7+ Kxh7 52.Tf7+ Kg6 53.Txa7 b3 54.Tb7 b2 55.Txb5 1-0

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!