Madgermanes mobilisieren mittwochs

Ehemalige Vertragsarbeiter aus Mosambik fordern regelmäßig in Maputo Rückzahlung einbehaltener Löhne ein

  • Von Frederick Coulomb. Maputo
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

In Maputo steht die Hitze zwischen den Hochhauswänden aus rohem Beton. Von oben wärmt die Sonne unablässig die Luft weiter auf, unten tummelt sich das Leben, es riecht nach dem gegrillten Fleisch und Obst von Straßenständen sowie nach Abfall. Dazu Hupen, Autoradios, Bässe aus billigen Boxen, Wummern. An diesem Mittwoch bringt eine Brise vom Meer etwas Erleichterung, eine große Deutschlandfahne weht. Die Madgermanes von Mosambik demonstrieren wieder.

Jeden Mittwoch gehen zur Mittagszeit Dutzende, manchmal auch hundert, auf die Straße. Madgerman bedeutet im einheimischen Dialekt »die aus Deutschland Zurückgekehrten«, andere sagen, es kommt von »made in Germany«, manche sagen von »mad«, wie verrückt, die verrückten Deutschen. Sie wurden ab den 70ern in den sozialistischen Bruderstaat DDR geholt, bekamen eine Ausbildung, Arbeit, ein Leben in Deutschland. Als die Mauer fiel, mussten die fremden Arbeiter zurück nach Mosambik, mit leeren...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.