Den Zeitstrahl umdrehen

Nach allem, was wir wissen, hat bislang noch kein Tourist aus der Zukunft die Erde besucht. Oder?

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Die Idee ist uns aus vielen Büchern und Filmen vertraut: Ein Mensch steigt in eine Zeitmaschine, drückt auf ein paar Knöpfe und ab geht die Reise in die Zukunft oder Vergangenheit. Der Erste, der ein solches Geschehen in eine spannende Erzählung verpackte, war der britische Historiker Herbert George (H.G.) Wells. In seinem Science-Fiction-Klassiker »Die Zeitmaschine« gelangt eine anonyme Person durch die vierte Dimension ins Jahr 802 701 und mithin auf eine völlig veränderte Erde. Deren Oberfläche ist von den sogenannten Eloi besiedelt, infantilen und freundlichen Wesen, die sorglos in den Tag hinein leben. Unter der Erde hausen die Morlocks, hässliche und finstere Kreaturen, die sich die Eloi wie Mastvieh halten, um sie zu gegebener Zeit als Nahrung nutzen zu können.

So sehr diese Schilderung der Zukunft auch in den Problemen der damaligen Zeit wurzelt (fortschreitende Industrialisierung, Streit um die Darwinsche Abstammungslehre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1569 Wörter (10364 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.