Libyer sollen 2018 wählen können

Tripolis. Der Chef der Regierung der nationalen Einheit in Libyen, Fajes al-Sarradsch, will im März kommenden Jahres Präsidentschafts- und Parlamentswahlen abhalten lassen. Der neue Präsident und das Parlament sollten nach den Wahlen ein Mandat für mindestens drei Jahre bekommen oder bis zur Organisation eines Referendums über eine Verfassung, sagte al-Sarradsch am späten Samstagabend in einer im Fernsehen übertragenen Rede. Er stellte einen Neun-Punkte-Plan vor, mit dem die Sicherheitsprobleme, die Teilung des Landes und die schlechte Wirtschaftslage überwunden werden sollen. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken