Arbeitslose weggerechnet

Mehr als eine Million Betroffene aus der Statistik gestrichen

Berlin. Mehr als eine Million Langzeitarbeitslose, die die Arbeitsmarktstatistik 2016 nicht mehr zählt, hatten in Wirklichkeit keine Arbeit gefunden. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Auswertung der Statistik durch die Bundesagentur für Arbeit. Nur jeder achte Langzeitarbeitslose, der aus der Statistik gestrichen worden war, erhielt auch einen Arbeitsplatz. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Linkspartei, Sabine Zimmermann, forderte, die Ausgaben für die Förderung von Langzeitarbeitslosen zu erhöhen.

Nach ebenfalls am Montag vom Bund der Steuerzahler veröffentlichten Zahlen hat die Arbeitslosenversicherung derweil einen Milliardenüberschuss erwirtschaftet. Die Versicherung, die auch Maßnahmen zur Arbeitsförderung finanziert, konnte im ersten Halbjahr 2017 rund drei Milliarden Euro zurücklegen. Die Bundesregierung plant, die Rücklagen auf 20 Milliarden Euro zu erhöhen. Mit zusätzlichen Mitteln für die Förderung von Arbeitslosen ist daher nicht zu rechnen. flh Seite 6

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken