Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rheinland-Pfalz: CDU bei Umfrage klar vorn

Ludwigshafen. Die CDU hat in einer neuen Umfrage zur Landespolitik als stärkste Partei abgeschnitten, doch die meisten Rheinland-Pfälzer sind mit der Arbeit der Ampel-Regierung zufrieden. Dies ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage der Zeitung »Rheinpfalz«. Wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre, würden 37 Prozent die Christdemokraten wählen. Dies ist das gleiche Ergebnis wie bei einer SWR-Umfrage im Juni. Die SPD kommt auf 33 Prozent; beim SWR im Juni waren es 32 Prozent. Die beiden weiteren Regierungsparteien Grüne und FDP landen nun bei sieben und sechs Prozent. Vor ihnen liegt noch die AfD mit acht Prozent, die seit der Landtagswahl die deutlichsten Einbußen hatte, wie die Zeitung berichtet. Die LINKE bliebe mit drei Prozent unter der Fünfprozenthürde. Bei der Landtagswahl im März vergangenen Jahres lag die SPD mit 36,2 Prozent deutlich vor der CDU mit 31,8 Prozent. Die Grünen waren mit 5,3 Prozent zu schwach, um die rot-grüne Koalition fortzusetzen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln