Werbung

Ein Jahr ohne Pawel

Kiew. »Wer tötete Pawel?« fragten mehr als 500 Demonstranten am Donnerstag auf einem Gedenkmarsch in Kiew. Der Mord an dem unabhängigen Journalisten Pawel Scheremet, der vor einem Jahr bei der Explosion einer Autobombe in der ukrainischen Hauptstadt ums Leben kam, ist bis heute nicht aufgeklärt.

Freunde und Kollegen des Journalisten, Vertreter der Zivilgesellschaft und unkrainische Bürger gedachten des Toten und forderten von der Administration des Präsidenten Petro Poroschenko und dem Innenministerium die unverzügliche Aufklärung des Attentats. Der Fall sei nicht vergessen und die Verantwortlichen müssten bestraft werden.

Foto: AFP/Genya Savilov

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung