Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Arbeit als Wahlkampfthema

Überraschung! Für die FDP sind Minijobs und Leiharbeit kein Thema

  • Von Sebastian Weiermann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Um sich dem Thema Arbeit in den Wahlprogrammen der fünf größten Parteien anzunähern, lohnt es sich, zunächst zu schauen, wie oft bestimmte Begriffe dort genannt werden. So kann man zum Beispiel feststellen, dass von Minijobs und Leiharbeit kein einziges Mal im Programm der FDP die Rede ist.

Auch im Regierungsprogramm von CDU und CSU finden sich beide Begriffe nur je einmal. Die LINKE hingegen spricht 18 Mal über Leiharbeit und an vier Stellen über Minijobs. Auch der Mindestlohn findet sich bei den LINKEN so oft wie bei keiner anderen Partei. Sie erwähnt ihn an 26 Stellen. Bei der SPD kommt das Wort zur zweimal vor. Welche Begriffe wie oft vorkommen, sagt zwar wenig über die Inhalte der verschiedenen Wahlprogramme aus, ist aber ein Hinweis darauf, welches Gewicht der Gestaltung der Arbeit von den Parteien beigemessen wird.

Beim Thema Mindestlohn werden die unterschiedlichen Positionen besonders deutlich. Bei der FDP kommt der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.