Werbung

Fördermittelanträge für 62 Spielplätze gestellt

Potsdam. Mit mehr als 60 Anträgen haben sich Kommunen, Städte und Ämter beim Land um Fördermittel für Spielplätze beworben. Es liegen aktuell 62 Anträge vor, teilte das Jugendministerium in Potsdam auf Anfrage mit. Diese kämen aus dem gesamten Land. In der Mehrzahl sollen auf Spielplätzen neue Spielgeräte angeschafft oder vorhandene repariert werden, es geht auch um Zäune und Bänke, die die Infrastruktur der Spielorte verbessern sollen. Vereinzelt sollen auch komplett neue Spielplätzen entstehen, vor allem in kleinen ländlichen Ortsteilen. Die bisher geprüften Anträge seien alle förderfähig, hieß es im Ministerium weiter. Am 1. Juni startete das Spielplatz-Förderprogramm mit einer halben Million Euro. Es richtet sich ausschließlich an Ämter und amtsfreie Gemeinden mit bis zu 15 000 Einwohnern. Der Höchstbetrag pro Kommune liege bei 5000 Euro, hieß es. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln