Werbung

Freiburg. Die Ursache für eine bei

über hundert Patienten in Europa, den USA und Australien aufgetretene Infektion nach einer offenen Herzoperation wurde jetzt durch ein internationales Wissenschaftlerteam gefunden. Vielfach befiel der Erreger Mycobacterium chimaera die eingesetzten Herzklappen. Unter Verdacht stand ein Heizkühler, der bei Operationen mit Herz-Lungen-Maschine eingesetzt wurde. In Freiburg hatte man diese Geräte aus Sicherheitsgründen bereits 2014 aus allen Operationssälen entfernt. Jetzt wurde nachgewiesen, dass fast alle Infektionen durch eine Kontamination der Geräte bei deren Fertigung verursacht wurden, so die Fachzeitschrift »The Lancet Infectious Diseases«. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln