Werbung

Schneckenschleim als Vorbild für Klebstoff

Dass Schnecken auch senkrecht an glatten Wänden hochkriechen können, verdanken sie dem Schleim, den ihre Unterseite absondert. Der kann sich bei Bedarf blitzschnell in eine Art flexiblen aber gut haftenden Kleber verwandeln, der auch in feuchter Umgebung hält. US-Wissenschaftler um Jianyu Li von der Harvard University stellen im Fachjournal »Science« (Bd. 357, S. 378) einen dem Schleim der Hellbraunen Wegschnecke (Arion subfuscus) nachempfundenen superfesten Kleber vor, der sich auch für medizinische Anwendungen eignet. Laut Li nutzt der Kleber mehrere Mechanismen, um auf Körpergewebe zu haften. StS Foto: Wyss Inst. at Harvard

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln