Weitere Streiks im Einzelhandel

Gera. Kurz vor Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen im Einzelhandel haben am Dienstag wieder mehrere Hundert Beschäftigte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gestreikt. Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di beteiligten sich in Sachsen-Anhalt bis zum Vormittag rund 300 Beschäftigte an den Aktionen, weitere 100 wurden im Tagesverlauf noch erwartet. Mit den Protesten will ver.di den Druck auf die am Mittwoch in Leipzig weitergehenden Tarifverhandlungen erhöhen. Ver.di fordert eine Anhebung der Gehälter und Löhne um sechs Prozent und weitere Leistungen. Die Arbeitgeber boten bisher 1,5 Prozent mehr Geld und im Folgejahr nochmals ein Prozent. Die Gewerkschaft lehnt das als inakzeptabel ab. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung