Werbung

Unten links

Gestern war ein historischer Tag. Sigmar Gabriel leitete in Berlin die Sitzung des Bundeskabinetts - wo freilich auch der Dieselgipfel beraten wurde -, während Angela Merkel wie in jedem Sommer in Südtirol so richtig gesunde Luft schnuppert und echte Gipfel erklimmt. Sie fragen zu Recht, was an dieser kurzen Episode historisch ist, weil der SPD-Vizekanzler die Kanzlerin in deren Urlaub ja schon manchmal vertreten durfte. Die Antwort: Diesmal war es das allerletzte Mal. Nein, nicht nur für die auslaufende Wahlperiode. Für immer! Sie zweifeln, weil Sie wie viele andere davon ausgehen, dass nach der Großen Koalition vor der Großen Koalition ist? Sie irren sich! Gabriel hat in einem Interview gerade klargestellt, dass die Sozialdemokraten sich von der Union trennen werden. Schuld sind für ihn die Nationalkonservativen, die den Rüstungsetat anheben und die Sozialausgaben kürzen wollen. »Das ist mit der SPD nicht zu machen«, diktierte er den Kollegen in den Block. Und warum grinsen Sie jetzt? oer

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung