Werbung

Kreative aufgepasst

Nicolas Šustr freut sich auf verschönerte Wahlplakate

Über Nacht wird sich das Straßenbild in der Hauptstadt radikal wandeln. Von Mittelstreifen und Laternenpfosten werden einen zukunftsfrohe Menschen anlächeln. Sie sind hart arbeitend oder gut bemutternd, aber machen sich natürlich auch Sorgen. Entweder als rechtschaffende Bürger oder als treusorgende Politiker. Es wird viel von Verantwortung auf den Plakaten der Parteien stehen. Der eine oder andere Missstand könnte auch Erwähnung finden. Aber negative Aussagen sind in der Werbewirtschaft immer ein heißes Eisen. Also konstruktive Empfehlungen zur Bundestagswahl.

Zum Glück finden sich in der Kreativmetropole genug Menschen, die aus drögen Sprüchen und zu oft gesehenen Gesichtern noch ein Quäntchen Witz herausholen können. Die Plakate werden umgestaltet werden. Es ist immer wieder erstaunlich, dass selbst simple Hasenzähne durchaus das gestalterische Tüpfelchen auf dem i sein können. Warum das bei griesgrämigen Visagen wie jener der AfD-Granden Beatrix von Storch die Partei nicht gleich selber macht, bleibt unverständlich. Zu übereinstimmend sind ihre Anmutung und ihre rechtsradikalen Ansichten. Eine Clownsnase würde auf jeden Fall eine optische Chance auf Sympathiepunkte geben. Aber diese Drecksarbeit werden wieder mal die einfachen Passanten erledigen müssen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!