Werbung

Bequemlichkeitsmüll

Mainz. Aus Bequemlichkeit oder Unwissen in der Toilette entsorgte Gegenstände machen Klärwerken in Rheinland-Pfalz zu schaffen. Mit dem Abwasser kommt bei ihnen alles Mögliche an Unrat an - von Wattestäbchen über Windeln bis hin zu Plastikresten. Besonderen Kummer bereiten sehr reißfeste Feuchtetücher, die Verstopfungen verursachen und sogar Pumpen den Garaus machen können. Beim Wirtschaftsbetrieb Mainz (WBM), der das größte kommunale Klärwerk von Rheinland-Pfalz betreibt, spricht man von »Unmengen«. Aus anderen Städten ist ähnliches zu hören. Das alles treibt Kosten in die Höhe und kann Verbraucher letztlich über höhere Abwassergebühren treffen. dpa/nd Foto: dpa/Andreas Arnold

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!